Sissy-Geschichte: Wie aus mir ein Mädchen wurde - Teil 2.
Sissy-Geschichte: Wie aus mir ein Mädchen wurde - Teil 2.

[Story] Die Geburt von Sarah (Teil 2)

Nachfolgend die Fortsetzung unseres Wochenendes, das meine erste Sodomie und mein erstes Mal mit einem Jungen markiert…

Ben und ich waren zufrieden, wir sahen uns lächelnd an und meine Angst, mich nach dem Akt zu schämen, war schon ganz verschwunden! Ich fühlte mich gut, eine attraktive Frau, und er mochte mich, das war offensichtlich!

– Hattest du das schon mal mit einem Jungen gemacht? fragte er mich,

– Nein, noch nie, du bist die Erste

– Doch du schienst keine Schmerzen zu haben! Die Mädchen, die ich treffe, wollen in der Regel nicht, dass ich sie sodomisiere…

Ich habe ihn unterbrochen: „Die Dildos, die du da siehst, haben mich vorbereitet, ich habe letzte Nacht sehr intensiv an dich gedacht…“ wir brachen in Gelächter aus

– Du bist ein ziemlich freches Mädchen, Sarah!

– Ich liebe es, wenn du mich so nennst!

Ich kniete immer noch vor ihm, er setzte sich auf das Bett und ich stand auf meinen Absätzen auf. Ich zog meinen Tanga wieder an… Ich stehe in meiner Unterwäsche vor ihm und sage zu ihm: „Ich werde mich wieder schön machen.“

Ich wackle so weiblich wie möglich und erwische ihn dabei, wie er auf meinen Hintern starrt. Ich bin so stolz auf ihn! Ich liebe ihn! Er mag mich sogar richtig gern…!

Make-up-Sitzung. Ich fühle mich hübsch, komme zu ihm zurück und ziehe wieder mein schwarzes, enges Kleid an. Das Outfit ist komplett… Ich lächle ihm zu, denn er verschlingt mich mit seinen Augen: „Bist du hungrig?“ sage ich zu ihm.

– Ja, willst du, dass ich eine Pizza bestelle? Ich bringe dir wie immer ein Gänseblümchen mit?

– Ok, danke, Liebling

– Das stört, du bist wirklich super weiblich, der Lieferant wird in 30 Minuten hier sein.

Ich bedanke mich bei ihm und küsse ihn. Er liegt immer noch auf dem Bett, in seinen Boxershorts… und ich komme rittlings auf ihm… Ich merke schnell, dass er wieder erregt ist. Ich liebe es!
Unsere Zungen vermischen sich, er zieht den unteren Teil meines Kleides hoch und streichelt lustvoll meine Pobacken… er versohlt mir den Hintern und wir küssen uns ein paar Minuten lang, ich bin genauso erregt wie er… Ich stehe auf und drehe mich in 69 über meinem neuen Liebhaber.

Ich ziehe seine Boxershorts herunter und nehme ihn direkt in den Mund; er streichelt immer noch meine Pobacken, die über seinem Kopf sind. Er zieht meinen Tanga aus, unser Geschlecht ist steif. Seine Finger streicheln meinen Anus, während ich ihn lutsche... Ich stöhne… er legt ein Kissen unter seinen Kopf und schiebt seine Zunge zwischen meine Pobacken… wow! Was für ein Gefühl! Ich glaube, das ist definitiv mein Favorit! Ich stöhne so laut, dass ich sein Geschlecht nicht mehr in meinem Mund behalten kann, ich ziehe mich zurück… mein Körper spannt sich an… Ich streichle seine Eier und wichse ihn, drücke seinen Schwanz hart.

Plötzlich ertönt die Klingel der Haustür, ich schrecke auf

– Bitte mach die Tür auf, Baby, sage ich ihm.

– Nein, es ist deine Wohnung, er wird sich freuen, ein hübsches Mädchen zu sehen

Ich bin ein bisschen beleidigt, ich kann meine Erektion nicht verstecken und bin ganz außer Atem… aber er bewegt sich nicht und fordert mich mit seinen Augen heraus. Es klingelt wieder an der Tür… Ich gehe nach unten und öffne die Tür, so dass er nur meinen Kopf sehen kann… Es ist der Liefermann mit den zwei Pizzen.

– Hallo Miss, sagt er zu mir

Schön, ich bin eine Dame, lächle ich… er reicht mir die Pizzen. Ich nehme sie und schnappe mir meine Kreditkarte, gehe zurück zur Tür und verstecke mich hinter ihr. Ich spüre, wie Ben hinter mir auftaucht. Er klemmt seinen steifen Schwanz zwischen meine Pobacken, während ich dem Lieferanten die Karte überreiche… Ich versuche, nicht zu reagieren. Der Zusteller gibt mir das Gerät und Ben nutzt diesen Moment, um seinen Schwanz gegen meinen Eingang zu drücken…

Meine Hand verkrampft sich um das Pad und ein Schrei entweicht mir. Ich sage zu mir: „Meint er das ernst?! Ich komme mir dumm vor und versuche, trotz allem ein gutes Gesicht zu machen, mache den Code und gebe ihm das Gerät zurück, während Ben mich zur Wache bringt… die Bezahlung geht über die Bühne, der Zusteller begrüßt mich und geht.

Ich schließe die Tür: „Verdammter Ben, ist das dein Ernst?!“ sage ich und stöhne… glaubwürdig…

– Schon gut, das war nur ein Scherz, Schatz.

Meine Hände an der Tür gebeugt, kann ich nicht anders, als mich ihm anzubieten. Ich komme mir blöd vor, aber wow, es gefällt mir. Er penetriert mich ein paar Minuten lang im Eingang, dann nimmt er mich mit ins Wohnzimmer

Er landet auf der Couch: „Komm schon Sarah, ich will dich!“

Ich komme natürlich auf ihm und spieße mich auf seinem angespannten Geschlecht auf. Ich ziehe mein Kleid zurück, wir küssen uns mit vollem Mund und dieses Mal machen wir Liebe. Wir verschlingen uns mit den Augen, er würgt mich und stöhnt immer lauter… bis er mir sagt „ooo t’arrête pas“.

Seine Hände begleiten mein Kommen und Gehen an seinem Schwanz, bis er sich anspannt. Seine Augen schließen sich und er schreit fast vor Lust und ich spüre, wie sein Fleisch in meinem Anus anschwillt. Mehrere Strahlen Sperma füllen mich mmmm ich kann nicht glauben, wie lecker es ist!!!

– Du bist perfekt, Sarah! Heute Abend gehe ich mit dir in einen Club!

– Was?? Ich meine, ja, wenn du in einen Club gehen willst, aber ich werde nicht als Mädchen gehen!

– Und warum nicht? Du bist erhaben, du machst mich so verrückt! Eine echte Frau! Der Beweis: Der Bote sah nichts als Feuer

Wow, es ist wahr, dass er einen Punkt hat, aber „Und kennst du viele Mädchen, die in Stöckelschuhen 1,89 m groß sind?

– Wir haben die gleiche Größe wie sie. Lass mich dich auf eine Party mitnehmen, wir bleiben zusammen und ich verspreche dir, dich die ganze Nacht lang anzumachen!

Ich lächle… dieser Typ weiß, wie er mit mir reden muss… Ich sage mir, dass er mal wieder derjenige ist, der alles bestimmt. „Jeder kennt uns, ich will nicht als Transe erkannt werden…“

– Hör zu, du wählst den Club, ich nehme dich mit und wir genießen es zusammen. Ich werde ein echter Gentleman sein. sagt er zu mir mit einem verrückten Charme.

Eine Stille kehrt ein, unsere Augen sind starr… „Ok Ben, aber du verlässt mich nicht für den Abend und wir gehen irgendwo hin, wo uns niemand kennt.

Bei diesen Worten explodiert es in meinem Kopf. Ich hatte mir nie vorgestellt, dass ich hier als Mädchen weggehen würde, bin ich verrückt oder was?
Ich lege mein Kleid wieder an seinen Platz und wir essen schweigend unsere Pizzen.

Der Nachmittag geht weiter, Ben bietet mir an, ihm meine roten Absätze zu zeigen. Ich tue es… er spürt, dass ich angespannt bin, in der Defensive… „Ich bin sehr gestresst für heute Abend“, sage ich ihm.

Er wiederholt mir gegenüber, dass er das ganze Wochenende mein Freund sein will. Also sagt er mir, dass er mit mir einkaufen geht, damit ich mich wohlfühle, bevor wir in einen Club gehen… wo ich möglicherweise angemacht oder verspottet werden könnte, wenn jemand herausfindet, wer ich wirklich bin.

Ich sage zu und wir machen uns fertig. Auf dem Weg nach draußen gibt er mir seinen Arm und öffnet mir die Tür. Ein echter Gentleman…

Er bringt mich zuerst in ein Bekleidungsgeschäft und lässt mich mehrere Outfits anprobieren. Erst ist es mir peinlich und dann immer weniger… Ich ertappe mich sogar dabei, wie ich mich vor ihm zur Schau stelle; er sagt mir seine Meinung… Wir wählen gemeinsam eine enge Jeans, die knapp über meinen Knöcheln aufhört (er sagt mir, dass er es kaum erwarten kann, zu sehen, wie ich versuche, meine „Klitoris“ mit dieser Hose zu verstecken, der Perversling), zwei ziemlich sexy Oberteile, einen Tanga, der zum roten BH passt, und ein super sexy enges rotes Kleid Ich bezahle und wir gehen.

Dann nimmt er mich mit in ein Schuhgeschäft. Ich entscheide mich für Keilabsätze wie Converse Turnschuhe, die mich zum Platzen bringen. Sie gefallen ihm auch… und er bietet mir schwarze Stiefel an, die mir bis zu den Knien gehen. Die Wirkung seiner Stiefel auf meine Beine ist köstlich!

Dieses Rennen hat mich sehr glücklich gemacht. Ich küsse Ben, um ihm zu danken. Wir sitzen in seinem Auto und er fragt mich, ob ich heute Abend noch mit ihm ausgehen möchte. Natürlich sage ich ihm, dass ich das will, dass mir dieser Ausflug mit ihm gefallen hat und dass ich es kaum erwarten kann, dass er mir ein paar Drinks spendiert, um mich ins Bett zu bekommen.

5/5 - (1 vote)

 


Deine Erziehung beginnt JETZT!

Herrin Lady Anja.
Herrin Lady Anja.

Lass Dich von Lady Anja online erziehen.
Du bist auf der Suche nach der perfekten Sissy Erziehung? Hier gelangst du zur Sissy-Ausbildung von Lady Anja. Zugegeben: die Ausbildung ist hart – aber fair.

Hab keine Angst! Zu Beginn zeigt sie dir die Voraussetzungen für dein neues Leben und wie du endlich dein Glück findest.

Bewerbe dich jetzt für die Online-Erziehung! Lady Anja zeigt dir die ersten Schritte zur Online-Erziehung.

Online-Erziehung: Hier geht’s zur Anmeldung und weiteren Informationen*

 


Mehr zum Thema

Online-Erziehung

Mein Buch

Die perfekte Crossdresser-Kleidung

Crossdresser-Erziehung

Erziehung zur Sissy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.