BDSM Party - So wird sie zum Erfolg.
BDSM Party - So wird sie zum Erfolg.

BDSM-Party: So wird sie ein Erfolg!

Obwohl sich viele Menschen für das BDSM-Universum interessieren, halten sie verschiedene Stereotypen und Vorurteile, die manchmal unbegründet sind, oft davon ab, den Schritt zu wagen und zumindest an einem Abend zu diesem Thema teilzunehmen. Wie funktionieren BDSM-Partys wirklich? Haben wir Recht oder Unrecht, wenn wir diese Art von Treffen fürchten?

 

Welche Leute werden zu einer BDSM-Party zugelassen?

BDSM - Teilakt.
Bei einer BDSM-Party geht es heiß her – es muss aber nicht zwangsläufig zum Sex kommen.

Das erste Kriterium, um zu einer BDSM-Party zugelassen zu werden, ist, dass du über 18 Jahre alt bist. Im Grunde musst du volljährig sein. Auf der anderen Seite finden wir Menschen mit sehr unterschiedlichen Profilen, aus verschiedenen sozialen Schichten, verschiedenen Altersgruppen, verschiedenen Berufen und natürlich verschiedenen Geschlechtern.

In der Regel entscheiden sich die meisten Menschen dafür, die Umgebungen aufzusuchen, in denen die BDSM-Kultur verehrt wird, um mit der Routine des Alltags zu brechen und ihr Leben mit neuen und aufregenden Abenteuern aufzupeppen. Das rechtfertigt die Tatsache, dass die meisten von ihnen Erwachsene im Alter zwischen 25 und 65 Jahren sind. Es stimmt auch, dass es einige gibt, die von den Rollen der Unterwerfung oder der Dominanz, die die BDSM-Praxis kennzeichnen, wirklich fasziniert sind. Aber im Allgemeinen ist die Zahl der Jugendlichen und Senioren, die diese Art von Partys besuchen, geringer als die Zahl der Erwachsenen, die hingehen.

Wenn du einen BDSM-Club betrittst, bedeutet das, dass du deine Identität und deine sexuellen Neigungen voll annimmst. Denn Menschen, die dich in dieser Umgebung sehen, schließen leicht darauf, dass du dich mit BDSM-Praktiken auskennst. Deshalb ist es wichtig, dass du dir gut überlegst, bevor du dich darauf einlässt. Und erwachsene und intelligente Menschen sind diejenigen, die ihre Gedanken am besten reifen lassen, bevor sie sich darauf einlassen. Wenn du hingegen einen jungen Menschen in diesem Umfeld triffst, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass er oder sie nur aus Neugierde gekommen ist, um eine andere Person zu begleiten.

Bevor du eine BDSM-Party betrittst, solltest du dir unbedingt im Klaren darüber sein, was deiner Meinung nach das ideale Sexleben ist. Du solltest unter keinen Umständen über jemanden urteilen. Sexuelle Wünsche und Gewohnheiten sind so vielfältig, wie es Menschen gibt. Jeder hat seine eigenen Fantasien. Alles, was du tun musst, ist einfach mit ihnen zu reden, um diese neue Welt kennen und verstehen zu lernen.

 

Strukturieren und Organisieren von BDSM-Partys

Zunächst einmal sollten wir uns darüber im Klaren sein: BDSM-Partys sind nicht der Ort für Orgien, Gruppensex-Partys, bei denen eine große Anzahl von Menschen alle im selben Raum Sex haben. Nein, darum geht es nicht. Die thematischen Treffen sind vielmehr Räume des Austauschs und der gemeinsamen Nutzung, in denen jeder über seine Fantasien und Wünsche spricht. Es sind Momente der Diskussion und des Erfahrungsaustauschs. Daher kann die Struktur eines BDSM-Abends von einem Treffen zum anderen variieren. Es gibt keinen festen Plan.

Bei dieser Art von Abend können verschiedene Szenarien dargestellt werden. Wir können uns für ein Treffen entscheiden, bei dem die Haltung der Dominanz im Vordergrund steht und an einem anderen Abend geht es um Unterwerfung. All diese Programme werden im Voraus geplant und angekündigt. Sie stehen unter der Aufsicht eines Meisters, der die Rolle eines Modells spielt.

Ob du an den verschiedenen Szenen teilnimmst oder nicht, hängt von deinem eigenen freien Willen ab. Niemand wird dich zur Teilnahme zwingen. Es steht dir frei zu entscheiden, ob du die Erfahrung teilen willst oder nicht. Du hast auch die Freiheit, die Dinge in deinem eigenen Tempo zu tun. Es wird keine Standardleistung auferlegt.

 

Wird in einem BDSM-Club Sex praktiziert?

Bevor du eine BDSM-Party betrittst, wirst du immer darüber informiert, ob es fortgeschrittene oder gewagte Praktiken geben wird. Die auf der Bühne dargestellten Szenarien, auch wenn sie sehr erfolgreich und aufregend sind, sind in der Regel nicht aufrichtig. Sie sind einfache Darstellungen der Praktiken, die in der BDSM-Kultur praktiziert werden. Kein Sex im eigentlichen Sinne.

 

Werde ich bei einer BDSM Party Sex haben?

Es ist nicht ausgeschlossen, dass dich nach dem Austausch mit deinen Mitmenschen an diesen Abenden, vor allem nachdem du dir die verschiedenen dargestellten Szenen angeschaut hast, der Wunsch packt, es auszuprobieren oder weiter zu gehen. Damit du dich in dieser Art von Situation so wohl wie möglich fühlst, gibt es oft abgelegene und gut angepasste Räume, in denen du deinen Wünschen und Begierden freien Lauf lassen kannst.

Niemand wird dich auf einer solchen Party unter Druck setzen, mit ihm Sex zu haben. Wenn so etwas passiert, wird es einfach das Ergebnis eines gegenseitigen Verlangens nach einem freundschaftlichen Austausch sein.

 

Vorteile von BDSM-Partys

Einer der wichtigsten Vorteile, den eine Person, die gerade erst anfängt, diese Art von BDSM-Partys zu besuchen, genießen kann, ist die völlige Freiheit, über ihre sexuellen Neigungen und Fantasien zu sprechen, ohne Angst zu haben, von anderen beurteilt zu werden. Außerdem erhöht sie auf diesen Partys ihre Chancen, jemanden zu treffen, mit dem sie dieselben Werte teilt.

Auf dieser Art von Party kannst du über alles reden. Es ist nicht nur Sex, der akzeptiert wird. Du kannst gute und echte Freunde finden, egal ob sie in der BDSM-Welt erfahren sind oder nicht. Fühle dich frei, dorthin zu gehen, um neue Leute kennenzulernen. Lass deiner Neugierde freien Lauf.

Du kannst BDSM-Clubs auch als Ort nutzen, um jemanden zu treffen, den du zum ersten Mal triffst, nachdem du dich im Internet auf einer BDSM-Seite ausgetauscht hast. Es ist sehr voll und die Umgebung ist ideal, um den freien Austausch zwischen Menschen anzuregen.

 

Schutz der persönlichen Identität auf BDSM-Partys

Der Schutz der Identität der Besucher ist ein Punkt, über den die Organisatoren von BDSM-Partys nicht scherzen. Es ist strengstens untersagt, Fotos oder Videos zu machen. Um noch weiter zu gehen, wird den Teilnehmern die Möglichkeit gegeben, bei diesen Treffen besondere Namen zu verwenden. Sie können ihre echten Namen geheim halten und völlig anonym bleiben, wenn sie es wünschen.

Die professionellen Fotografen bei diesen Treffen dürfen nur die verschiedenen Szenen, die von den Schauspielern dargestellt werden, filmen und verewigen. Es ist ihnen nicht erlaubt, die Teilnehmer/innen im Raum zu filmen. Es sei denn, eine bestimmte Person bittet sie darum.

Wie du beim Lesen dieses Artikels wahrscheinlich verstanden hast, sind BDSM-Partys weit von dem entfernt, was die öffentliche Meinung denkt. BDSM-Veranstaltungen sind echte Orte, um sich zu treffen, Erfahrungen auszutauschen und miteinander zu kommunizieren. Du kannst intime Beziehungen haben, wenn du Lust dazu hast und wenn du bereit bist. Aber du wirst in einem solchen BDSM-Club nie Probleme mit Belästigung oder Gewalt haben. Die Organisatoren sind sehr wachsam und die Sicherheitsregeln werden sehr gut eingehalten.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.