Schöne bunte Windeln:
Alles über die Windelerziehung beim Adult Baby.

Die 6 Phasen der Windelerziehung und Erziehungstipps

Du möchtest mit der Windelerziehung beginnen und weißt noch nicht, wie? Ich verrate dir hier, wie ich meinen Mann in die Windel bekommen habe.

Was ist die Windelerziehung beim Mann?

Die Windelerziehung beim Mann ist ganz einfach zu erklären. Man gewöhnt den Mann so an die Windel, dass er diese rund um die Uhr trägt und natürlich auch benutzt. Der Mann wird dann wie ein Baby gewickelt und zumindest was diese Sache angeht, auch als Baby behandelt.

Wie sich der Rest eures Lebens gestaltet, ist Geschmacksache. Dein Mann kann natürlich auch in anderen Situationen dein Baby sein bzw. so behandelt werden. Es bleibt auch dir überlassen, ob du ihn ansonsten mit Babykleidung ausstattest oder entsprechende Windeln mit Babymotiven für ihn anschaffst. Da sind keinerlei Grenzen gesetzt. Ich möchte mich aber hier auf die reine Windelerziehung beschränken und dir ein paar hoffentlich hilfreiche Tipps an die Hand geben.

 

Warum wir die Windelerziehung unseres AB lieben

Hast du schon öfter daran gedacht, dass du es schön fändest, wenn dein Mann Windeln trägt und du ihn wickeln und umsorgen könntest wie ein Baby?

Oder ist dir das völlig fremd und du fragst dich, wie man bloß auf die Idee kommen kann, seinem Mann Windeln anzuziehen.

Wie auch immer deine Einstellung dazu ist, ich möchte auf jeden Fall kurz den Hintergrund der Windelerziehung erläutern.

Dabei geht es um Abhängigkeit und Dominanz. Dies hat mich sehr gereizt. Der Toilettengang ist etwas ganz Wesentliches im Leben. Bei kleinen Kindern ist es ein großer Schritt in Richtung Unabhängigkeit. Also warum das Ganze nicht mal andersherum praktizieren. Meinen Mann an die Windel zu gewöhnen bedeutet, dass er einen großen Teil seiner Unabhängigkeit aufgibt. Er ist damit von mir abhängig. Genau das ist mein Ziel.

Die Windelerziehung ist also eine Art der Sissy Erziehung. Ich möchte, dass mein Mann wieder in die Abhängigkeit eines Babys gerät. Ich möchte seine Mami sein und mich um ihn kümmern. Die Rollen können natürlich immer ein bisschen variieren. Du kannst für deinen Mann auch die strenge Erzieherin sein. Das kommt ganz auf eure Bedürfnisse an und natürlich bedarf es für die Sissy Erziehung auch immer einen devoten Mann.

Denkst du vielleicht jetzt: Windelerziehung, so ein Quatsch. Mann kann dem Mann doch einfach die Windel anziehen und fertig. So einfach ist es aber tatsächlich nicht. Es braucht einiges an Zeit einen erwachsenen Menschen wieder an eine Windel zu gewöhnen und ihn dazu zu bringen, dass er komplett auf die Toilettengänge verzichtet und zukünftig seine Bedürfnisse nur noch in die Windel verrichtet. Und nicht nur das. Das endgültige Ziel ist natürlich auch, dass er sich in seinem neuen Lebenstil wohlfühlt und sich gar nichts mehr anderes vorstellen kann.

Bevor ich mit der Windelerziehung meines Mannes begonnen habe, musste ich mir erst mal über mein genaues Ziel klar werden. Möchte ich, dass er nur in die Windel uriniert oder soll er auch sein großes Geschäft in die Windel verrichten? Für mich war klar, dass ich wert darauf lege, dass mein Mann komplett auf mich angewiesen ist und er deswegen gar nicht mehr auf die Toilette gehen, sondern nur noch die Windel benutzen soll. Als im Klartext: Sowohl Urin als auch Kot sollen zukünftig in die Windel gemacht werden.

 

Cloudrys Toys M Windeln mit Folie
Preis: € 23,95 Jetzt auf Amazon ansehen!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

 

Und wie gewöhnt man einen erwachsenen Menschen nun an die Windel?

Immer auf Lager: Du solltest ausreichend Windeln auf Lager haben.
Immer auf Lager: Du solltest ausreichend Windeln auf Lager haben. Rechne pro Tag mit 3-4 Windeln.

Das ist tatsächlich gar nicht so einfach und braucht vor allem Zeit und Geduld. Daher sollte die Gewöhnung der Windel in verschiedenen Phasen erfolgen. Und erst wenn eine Phase abgeschlossen ist, soll die nächste beginnen. Das ist sehr wichtig. Denn schließlich möchtest du ja nicht, dass dein Mann plötzlich aufgibt und die Windel verweigert. Ich habe meinem Mann viel Geduld und Verständnis entgegengebracht. Außerdem habe ich ihn zur Ermutigung immer wieder belohnt und bestärkt.

Mittlerweile haben wir es geschafft. Mein Mann benutzt die Windel rund um die Uhr. Er ist von mir und der Windel so abhängig geworden, dass er gar nicht mehr ohne sie leben kann. Er hat ständig Angst, dass ihm ein Malheur passiert und fühlt sich ohne Windel nicht mehr wohl. Ich habe mein Ziel also vollständig erreicht.

Ich stelle dir nun die einzelnen Phasen der Windelerziehung vor. Diese sollen es dir dabei helfen, deinen Mann komplett an die Windeln zu gewöhnen. Bedenke aber eins: Ist die Erziehung erst mal abgeschlossen, wird dein Mann nicht mehr in der Lage sein ohne Windel zu leben. Und diese Erziehung rückgängig zu machen ist weitaus komplizierter, als sie einzuführen.

 

Wie lange sollte eine Erziehungsphase dauern?

Ich rate dir, eine Phase immer auf eine Woche festzulegen. Dies ist allerdings nur ein Richtwert. Denn du und dein Mann seid individuell und ihr müsst euch beide wohlfühlen. Wenn du merkst, dass dein Mann nach einer Woche noch nicht so weit ist in die nächste Phase zu gehen, verlängere sie einfach bis sie erfolgreich ist.

 

Phase 1

Ich habe wirklich ganz klein angefangen. Mir war natürlich bewusst, dass mein Mann seit Jahrzehnten keine Windel mehr getragen hat und er das zunächst wahrscheinlich irritierend finden wird. Da ich aber auf keinen Fall wollte, dass er aufgibt, war ich sehr sanft mit ihm.

Zunächst habe ich ihm eine Windel für nachts angezogen. Er sollte sich erstmal an dieses neue Gefühl gewöhnen. Deswegen habe ich auch nicht von ihm verlangt, dass er die Windel benutzt, sondern habe ihn weiter auf die Toilette gehen lassen.

Da mein Mann so gegen 23:30 Uhr ins Bett geht, hat er so zwischen 22 und 22:30 Uhr die Windel an bekommen. Zu dieser Zeit ist für uns gewöhnlich schon „Couchtime“ und er musste keine Aktivitäten mehr mit der Windel durchführen, sondern hat sie quasi nur beim Entspannen getragen.

 

Phase 2

In dieser nächsten Phase war es mir wichtig, dass mein Mann sich daran gewöhnt, die Windel auch im aktiven Zustand zu tragen. Heißt, er sollte damit nicht nur auf der Couch und im Bett liegen, sondern sich damit auch bewegen. Deswegen hat er im nächsten Schritt die Windel schon um 18 Uhr angezogen bekommen. Er trug sie also beim Abendessen, aufräumen usw. und konnte sich gut an das Gefühl gewöhnen. Benutzt hat er die Windel immer noch nicht. Das war aber auch völlig ok und ich habe zu keiner Zeit Druck ausgeübt. Erstmal war mir nur wichtig, dass er sich an das Tragegefühl gewöhnt. Damit er sich auch immer bewusst war, dass er eine Windel anhat, hat er zu dieser Zeit nur ein T-Shirt darüber getragen und auf die Hose verzichtet.

Bevor ich dir jetzt die nächste Phase beschreibe, möchte ich kurz anmerken, dass man zu keiner Zeit Rückschritte machen darf. Hat der Mann sich nun an das Tragen der Windel von 18 Uhr bis am nächsten Morgen gewöhnt, solltest du diesen Zeitraum auf keinen Fall wieder reduzieren. Im nächsten Schritt geht es nämlich darum, dass der Mann die Windel in dem geübten Zeitraum auch benutzen soll und nicht mehr selbst an und ausziehen darf.

 

Phase 3

Nachdem ein Mann sich mit dem Gefühl der trockenen Windel vertraut gemacht hat und er sich daran gewöhnt hat sie von abends bis morgens durchgehend zu tragen, sollte er sie jetzt natürlich auch benutzen. Ich habe ihm also jetzt die Toilettengänge zum Urinieren verboten. Zum Stuhlgang durfte er in dieser Zeit die Toilette noch weiter benutzen. Allerdings habe ich ihm nicht, die Windel selbständig an und auszuziehen, geschweige denn zu wechseln. Wollte er also sein großes Geschäft auf der Toilette verrichten, musste er sich zunächst die Windel von mir ausziehen lassen.

Nach dem Toilettengang habe ich sie ihm wieder angezogen. Solange die Windel trocken war, hat er auch keine neue bekommen, sondern er hat die alte wieder an bekommen. Die Windel wurde nur gewechselt, wenn er sie auch benutzt hat. Für das Wechseln der Windeln habe ich mir einen eigenen Wickelplatz erschaffen, an dem sämtliche Utensilien wie Creme, Puder usw. bereitstehen. Es sollte ein Platz sein, an dem dein Mann sich auf den Rücken legen kann, damit du ihn auch wirklich richtig wickeln kannst.

Wie ich schon geschrieben habe, war es meinem Mann nicht mehr erlaubt, auf die Toilette zu gehen. Er sollte ausschließlich die Windel benutzen und sich auch an das Gefühl einer nassen Windel gewöhnen. Ich hatte auch für diese dritte Phase eine Woche angesetzt, aber dann gemerkt, dass mein Mann zwar die Windel benutzt, ihm das Gefühl aber immer noch unangenehm ist. Deshalb habe ich die Phase nochmal um eine Woche verlängert. Es war mir wichtig, dass jede Phase mit einem guten Gefühl abgeschlossen wird, um dann in die nächste Phase der Windelerziehung zu starten. Das Ziel nach dieser Phase, war, dass mein Mann der Windel vertraut und sie wirklich mit einem guten Gefühl trägt und sie ohne Hemmungen jederzeit benutzten kann, wenn er das Bedürfnis hat.

Die Phase 3 war übrigens für uns die schwierigste und hat am meisten Zeit in der Windelerziehung benötigt. Ist diese aber erfolgreich geschafft, wird es in den nachfolgenden Phasen wieder leichter.

Außerdem rate ich dir, nach dieser Phase ein paar verschiedene Modelle an Windeln zu kaufen, damit dein Mann austesten kann, welche Windeln für ihm am bequemsten sind. Es ist sinnvoll, das erst jetzt zu tun, weil dein Mann die Bequemlichkeit ja vor allem im nassen Zustand beurteilen soll. Zudem gibt es natürlich auch Unterschiede in der Saugkraft. Welche da für deinen Mann am besten geeignet sind, müsst ihr ausprobieren.

 

Phase 4

In dieser Phase ging es mir darum, dass mein Mann die Windel nicht nur abends zu Hause trägt, sondern auch tagsüber, wenn er seinem ganz normalen Alltag nachgeht. Ausnahmen haben wir jedoch zunächst für die Arbeit, Familientreffen und Treffen mit guten Freunden gemacht.

Für uns war es das Beste an einem Freitagabend zu starten. Für das Wochenende hatten wir keine großartigen Pläne, außer Einkaufen, ein bisschen Gartenarbeit und Spaziergänge mit dem Hund. So hatte mein Mann zum ersten Mal die Möglichkeit sich daran zu gewöhnen, die Windel auch draußen zu tragen, musste es jedoch nicht vor Kollegen, Familie und Freunden tun. Denn, wie ich schon erklärt habe, war mir zu jederzeit wichtig, dass mein Mann sich wohlfühlt. Und mal abgesehen davon, dass er in dieser Phase lernen musste, sich mit Windel in der Öffentlichkeit zu zeigen, musste er sich auch an das Gefühl gewöhnen, etwas länger mit einer nassen Windel herumzulaufen, weil sich natürlich nicht immer die Gelegenheit bietet, die Windel zu wechseln.

Wenn man die Phase 4 in der Windelerziehung abgeschlossen hat, sollte der Mann sich so an die Windel gewöhnt haben, dass er nicht mehr ständig daran denkt und häufig vergisst, dass er überhaupt eine Windel anhat. Er sollte der Windel zu diesem Zeitpunkt schon voll vertrauen und keine Hemmungen haben, die Windel jederzeit zu benutzen. Wenn es richtig gut läuft, merkt dein Mann jetzt schon gar nicht mehr immer, wenn er in die Windel macht, sondern es passiert einfach unbewusst.

Bei uns war es so, dass mein Mann sich gut an die Windel gewöhnt hat, aber sich doch immer sehr bewusst war, wenn er sie benutzt hat. Wenn wir mit dem Hund im Wald waren, war das kein Problem für ihn. Waren wir aber z.B. Einkaufen, dann hatte er manchmal Hemmungen seine Windel zu benutzen. Deshalb haben wir die Phase 4 auch nochmal um eine Woche verlängert.

Ist dann Phase 4 endgültig abgeschlossen und du möchtest in Phase 5 starten, empfehle ich dir, die Unterhosen deines Mannes zu entsorgen und ihm Bodys zu kaufen. Diese haben wie bei Babys den Vorteil, dass die Windel nicht verrutscht und entsprechend nicht ausläuft. Außerdem versteckt sie die Konturen der Windel ein bisschen.

Da ich ja nicht wollte, dass mein Mann nochmal etwas anderes als Windeln trägt, brauchte auch keine Unterhosen mehr zu Hause. Diese zu entsorgen, ist natürlich ein Machtgefühl, was ja wesentlicher Bestandteil in der Sissy Erziehung ist.

Ich habe lediglich 5 Unterhosen für Notfälle behalten. Wann, wie und ob mein Mann diese benutzen durfte, habe ich natürlich auch selbst entschieden.

Des Weiteren solltest du dir nach dieser Phase angewöhnen, immer Ersatzwindeln, Puder und Creme dabei zu haben, damit du deinem Mann bei Bedarf jederzeit eine frische Windel anziehen kannst. Macht ihr einen Ausflug, solltest du dich vorher erkundigen, wo du ihn am besten wickeln kannst, bzw. eine Decke oder ähnliches dabei haben.

 

Phase 5

In dieser Phase geht es natürlich darum, die Tragezeit nochmal zu erweitern. Das heißt, mein Mann sollte in dieser Phase die Windel auch auf der Arbeit, bei der Familie und bei Freunden tragen. Und natürlich auch benutzen. Und zwar nun nicht mehr ausschließlich zum Urinieren, sondern auch für den Stuhlgang. In dieser Phase war es ihm nicht mehr erlaubt, die Toilette für sein großes Geschäft zu benutzen.

Diese Phase haben wir sehr gut in der vorgegebenen Zeit geschafft. Da mein Mann sich schon sehr daran gewöhnt hatte, die Windel zu benutzen, stellte das tatsächlich auf der Arbeit und im Freundes- oder Familienkreis auch kein Problem dar.

Er kam regelmäßig mit einer nassen Windel von der Arbeit nach Hause und dann wurde er natürlich erstmal sorgfältig gewickelt. Ich habe ihm gesagt, wie sehr ich mich freue, dass er seine Windel so schön benutzt und ihn ausgiebig eingecremt und gepudert. Hautpflege ist natürlich sehr wichtig. Es kann ja passieren, dass der Mann die nasse Windel über einige Zeit anhat und als Mami oder Erzieherin hat man natürlich die Aufgabe dafür zu sorgen, dass der Mann keinen Ausschlag bekommt.

Die Windel für den Stuhlgang zu benutzen, stellte ebenfalls kein Problem dar, obwohl dies natürlich erstmal nur zu Hause passiert ist. Auch nach dem Stuhlgang habe ich meinem Mann viel Lob und Zärtlichkeiten als Bestätigung zukommen lassen. Das hat ihn natürlich bestärkt.

 

Phase 6

In dieser Phase ist die Windelerziehung eigentlich schon abgeschlossen. Ich habe meinen Mann mit der Sissy Erziehung erfolgreich an die Windel gewöhnt und der Rest kommt dann eigentlich automatisch. Während mein Mann nämlich am Anfang seine Blase und seinen Darm noch gut kontrollieren konnte, hat dies nun nachgelassen. Zuerst hatte er den Harndrang nicht mehr unter Kontrolle, da er sich angewöhnt hat zu jeder Zeit „einfach laufen“ zu lassen.

Beim Stuhlgang hat es etwas länger gedauert, aber auch da hat sich der gewünschte Effekt eingestellt und mein Mann war irgendwann nicht mehr in der Lage seinen Schließmuskel zu kontrollieren. Er ist also quasi komplett inkontinent geworden und ist jetzt komplett auf mich angewiesen.

In dieser Phase können dann auch die restlichen Notfallunterhosen entsorgt werden, da dein Mann gar nicht mehr in der Lage ist ohne Windel aus dem Haus zu gehen. Er wird ständig Angst haben, dass ihm ein Missgeschick passiert und sich ohne Windel unwohl fühlen.

 

Fazit

Wenn ihr euch einig seid, ist die Windelerziehung beim Mann recht einfach. Das Wichtigste ist, dass ihr euch beide Zeit lasst und keinen Druck macht.

Mein Mann war nach etwa 2 Monaten so weit, dass er sich nicht nur komplett an die Windeln gewöhnt hat, sondern sich damit so wohlgefühlt hat, dass es zu diesem Zeitpunkt schon undenkbar für ihn war wieder Unterhosen zu tragen. Auch der Ganz zur Toilette war für ihn überhaupt kein Thema mehr.

Wie schon mehrfach erwähnt, habe ich ihn natürlich immer belohnt und verstärkt, um ihm ein gutes Gefühl zu geben. Und natürlich kümmere ich mich auch immer ganz sorgsam darum, dass er immer eine frische Windel bekommt, wenn es nötig ist und dass er keinen Ausschlag bekommt. Wichtig an der Sissy Erziehung ist nämlich nicht nur, dass man den devoten Mann dominiert, sondern dass man sich auch um seine Bedürfnisse kümmert und ihn hegt und pflegt. Er kann und soll das schließlich nicht mehr alleine tun.

Kümmert man sich als Mami oder Erzieherin nicht richtig um seinen Schützling, kann dies gesundheitliche Konsequenzen haben und der Mann wird außerdem versuchen, die Windelerziehung wieder rückgängig zu machen. Wenn du dich aber gut um ihn kümmerst, wird er es genießen und du hast in voll und ganz in deiner Abhängigkeit.

 

Wie bist du bei der Erziehung und die Eingewöhnung an die Windel deines Adult Babys vorgegangen? Hinterlasse doch gern einen Kommentar!

 


 

Mein Tipp Herrin Julina:

Herrin Lady Julina.
Herrin Lady Julina.

Du liebst Windeln, oder, Sklave? Das Gefühl einer Pampers auf Deiner Haut, das Gefühl völliger Nässe, wie die Windel schwer zwischen Deinen Beinen nach unten hängt und Dich dennoch so erregt? Heute werde ich Dich zu meinem Windelsklaven machen. Die Windelversklavung ist einer der Schritte Dich mir völlig zu binden. Dich mir völlig auszuliefern. Denn ich liebe es, Deine Windelherrin zu sein. Erfahre hier mehr über meine Herrin Julina.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.