Was ist Ageplay?
Was ist Ageplay?

Ageplay: Was ist Erziehung?

Auch Erwachsene spielen. Im erotischen Bereich sind es mit vor liebe Rollenspiele. Zu ihnen gehört auch die Erziehung im Rahmen des Ageplay. Ein Partner übernimmt den Part des dominanten Erwachsenen während der andere den unterwürfigen Zögling spielt. Die Rollen sind hierbei keineswegs geschlechtsspezifisch verteilt, beide Geschlechter können beide Rollen spielen.

Es geht in erster Linie um Bestrafung, darin findet der unterwürfige Teil eines solchen Spieles die Befriedigung. Bestraft werden oftmals alltägliche Dinge wie Widerspruch oder schlechte Kleidung, ganz so wie in einer richtigen Eltern – Kind Beziehung, nur die Strafen fallen zum Teil anders aus. Bestraft wird in erste Linie mit Schlägen, je nach Form des gewählten Spiels mit leichten Klapsen oder auch mit harten Peitschenhieben.

Andere Strafen sind das Stiefellecken oder auch der Sexentzug, dabei werden dem „Opfer“ sexuelle Handlungen angeboten aber nicht vollzogen. Das Spektrum der Maßnahmen ist hier so breit wie die Phantasie der Teilnehmer.

Mit dem Erziehungsrollenspiel geht oft auch eine entsprechende Verkleidung einher. Klassisch ist hier sicher der erziehende Part in Lack und Leder während der Part des Opfers eher nackt ist.

Aber auch Verkleidungen im Sinne eines Lehrer – Schülerverhältnisses oder auch einer Krankenschwester, die medizinische Maßnahmen durchführen will sind üblich. Auch hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

 

Ageplayer Fahne.“ width=“300″ height=“197″ /> Die Ageplayer Fahne.

 

Ageplay: Man unterscheidet zwischen leichter und strenger Erziehung.

Bei der strengen Erziehung steht das Wort streng im Mittelpunkt, es geht um harte körperliche Strafen. Bei der leichten Erziehung ist die ganze Sache eher subtil zu sehen.

Ein weiteres Merkmal der strengen Erziehung ist, dass es keine Scheinstrafen gibt, alles ist real, ein Tätscheln mit der Peitsche oder ein Andeuten der Schläge mit dem Stock ist hier nicht angesagt. Es wird richtig geschlagen, so dass das Opfer echte Schmerzen empfindet oder sogar manchmal Blut fließt.

Die höchste Form der Erziehung ist, wenn dass Opfer zur Strafe gefesselt wird und zuschauen muss wenn der erziehende Part Sex hat, entweder in Form der Masturbation ober mit einem dritten Teilnehmer.

 

Ageplay: Erziehung sinnvoll?

Nun stellt sich die Frage, wo liegt der Sinn in solchen Spielen? Nun, der dominante Teil des Spiels hat in den meisten Fällen weniger davon, ihm obliegt in den meisten Fällen die „Arbeit“ und die Übersicht. Der wirkliche Gewinner ist das „Opfer“, in den meisten Fällen hat es durch die Erniedrigung und die Schmerzen den größten Lustgewinn. Schließlich sollte man nicht vergessen, dass Sex und Schmerz oft eng beieinander liegen.

Und wenn es dann in der Jugend oder Kindheit noch Schlüsselerlebnisse gab oder dem Opfer im richtigen Leben eine sehr dominante Rolle zu teil ist, dann ist verständlich warum es Menschen gibt, die in solchen Maßregeln ihre Befriedigung finden.

 

 

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.