Hosentasche voll Geld - Dank eines Geldsklaven.
Hosentasche voll Geld - Dank eines Geldsklaven.

Geldsklaven: Wo und wie kann man sie treffen?

Du bist auf der Suche nach einem Geldsklaven, aber du weißt nicht, wo du ihn finden kannst? Keine Panik, in diesem Artikel verraten wir dir alle Orte, an denen du einen Geldsklaven in deiner Nähe treffen kannst!

 

Was ist ein/e Geldsklave/in?

Ein Geldsklave ist eine Person, in der Regel ein Mann, die gerne Geld an jemanden schickt, ohne eine Gegenleistung zu erwarten. Wenn du das Wort MoneySlave zerlegst, wird dir klar, dass es „Geldsklave“ bedeutet. Eine MoneySlave-Person ist also in gewisser Weise ein Sklave, der es genießt, seinem Herrn oder seiner Herrin zum Spaß Geld und Geschenke zu schicken.

Durkin, K. F. (2007) charakterisiert in ihrem Artikel „Show Me the Money“ einen Moneyslave als einen Mann, der „Frauen, die er online kennenlernt, Geld oder Geschenke im Austausch dafür gibt, dass er erniedrigt, gedemütigt oder erpresst wird“: Cybersklaven und Online-Geldmasochisten. Es gibt aber auch einen Anteil weiblicher Moneyslaves, auch wenn sie nicht so zahlreich sind wie Männer.

Moneyslave ist den BDSM-Praktiken ähnlich. Die Geldsklavin oder der Geldsklave hat große Freude daran, dominiert zu werden und Geld oder Geschenke zu bekommen. Wenn sie beherrscht werden und Geld für ihren Herrn oder ihre Herrin ausgeben, erregt sie das sexuell.

Um dieses „Sparschwein“ am Leben zu erhalten, solltest du sie nach ihren Vorlieben dominieren. Wenn du sie kennenlernst, ist es am besten, wenn du versuchst, sie so lange wie möglich unter deinem Kommando zu halten. Regelmäßige Geldzuflüsse und regelmäßige Geschenke, die sich so leicht verdienen lassen, sind nicht üblich.

 

Warum eine Geldsklavin oder ein Geldsklave werden?

Das Prinzip des „Geldsklaven“ ist es, zu geben, ohne eine Gegenleistung zu erhalten. Einige Geldsklaven bitten jedoch ihre(n) Meister, sie im wirklichen Leben zu treffen, um ihnen ihr Geld und ihre Geschenke persönlich zu geben. Außerdem müssen manche in Form von körperlicher Beherrschung wie Prügel, Folter oder Demütigung stimuliert werden.

Durkin, K. F. (2007) zeigt uns, dass einige Masochisten, insbesondere die Geldsklaven, großen Wert auf psychischen Schmerz legen. Dieser psychische Schmerz wird dadurch erreicht, dass sie hilflos, unterwürfig, gedemütigt oder von ihrer Herrin erniedrigt werden.

Für einen Geldsklaven ist das finanzielle Sklavendasein einer Frau eine Form von psychischem Sex. Jede Person hat ihre eigenen Gründe für ihr Sklavendasein, aber es führt bei allen zu einem Gefühl der sexuellen Erfüllung.

 

Wer profitiert von einer Geldsklavin oder einem Geldsklaven?

Einige Menschen haben einen Weg gefunden, Geld zu verdienen und sich auf finanzielle Sklaverei zu spezialisieren, das sind die zahlenden Mätressen! Diese Frauen werden auch SM-Mätressen genannt und führen meist einen Blog. In diesem Blog findest du alle ihre sexuellen Praktiken sowie ihre Preise. Manchmal findest du auch Videos und Bilder von ihren BDSM-Praktiken mit Kunden.

Einige zahlende Mistresses posten ihre Suche nach Geldsklaven! Sie zögern nicht, auf ihrem Blog stolz die Sklavin zu zeigen, die ihnen Geld schickt oder ihre Rechnungen bezahlt. Indem sie sich in ihrem Blog bedanken, befriedigen sie das Bedürfnis ihrer Geldsklaven nach Anerkennung.

Andere nicht-professionelle Domina-Frauen haben sich in dieser Nische positioniert, indem sie Anzeigen auf Seiten wie der unseren schalten, um sie zu finden.

Viele Internetnutzerinnen und -nutzer sind empört über die Ausbeutung dieser Menschen mit dem einzigen Ziel, auf einfache Weise Geld von ihnen zu bekommen. In vielen Foren und Blogs kann man das Unverständnis und die Verzweiflung der Beobachter dieses Phänomens lesen.

 

Die Herrin wartet auf ihren MoneySlave.
Die Herrin wartet auf ihren MoneySlave.

 

Hüte dich vor falschen Herrinnen!

Viele böswillige Menschen haben sich auf der Suche nach Geld diesem Phänomen zugewandt. Das Internet ist in der Tat ein großartiges Werkzeug zur Verschleierung. Das haben einige Leute verstanden.

Einige Männer, oft aus dem Ausland, geben sich hinter ihren Tastaturen als Frauen aus. Einige falsche Mätressen schaffen es, Tausende von Euro von Geldsklaven zu bekommen, die den Betrug nicht bemerken.

Für Geldsklaven empfehlen wir, dass du deine Spenden persönlich übergibst, um diese Art von Betrug zu vermeiden. Wenn deine Geliebte geografisch weit weg ist, bitte darum, mit ihr am Telefon zu sprechen und sie per Webcam zu sehen.

Du kannst die E-Mails oder Nicknames der Betrüger in den Kommentaren in diesem Artikel melden.

 

Wo findet man eine Geldsklavin oder einen Geldsklaven?

Dating-Seiten

Der beste Weg, einen Geldsklaven zu finden, sind die Top-BDSM-Dating-Seiten. Diese Praxis ist Teil der BDSM-Praktiken und deshalb sind sie auf diesen Seiten in großer Zahl vertreten.

Wenn jemand eine Mätresse hat, gibt er das in seiner Profilbeschreibung an, und er gibt auch die Gegenleistung an, die er verlangt. Manche verlangen nichts als Gegenleistung, während andere von dir erwarten, dass du sie am Telefon oder bei einem realen Treffen körperlich dominierst.

 

Die Moneyslave-Anzeigen

Die Geldsklaven-Anzeigen sind auch eine Möglichkeit, einen Geldsklaven zu finden. Tatsächlich entscheiden sich viele Geldsklaven dafür, eine Anzeige auf spezialisierten Seiten zu veröffentlichen.

Allerdings musst du dich einem harten Wettbewerb stellen, denn diese Geldsklavenanzeigen sind bei den Mätressen sehr beliebt. Tatsächlich kontaktieren Hunderte von Mätressen aus ganz Deutschland die Verfasser dieser Anzeigen und es kann sein, dass du zu spät kommst.

 

Empfehlungen für Herrinnen

Es gibt auch seriöse Herrinnen, die auf ihren Plattformen nach Geldsklaven Ausschau halten. Ich kann die an dieser Stelle wärmsten Lady Anja und Lady Julina empfehlen. Schau einfach mal bei ihnen rein!

 


 

Werde doch auch unser Geldsklave!

Die Arbeit an dieser Seite macht Spaß. Wirklich viel. Aber es ist auch Arbeit, die wir nicht von unseren Sissys, Babys und Sklaven übernehmen lassen können.

Deswegen kostet der Betrieb auch ein paar Euros.

Wenn dir unsere Seite gefällt und du Bock auf weitere Beiträge hast, unterstütze uns mit einem Amazon-Gutschein!Amazon-Gutschein.

Schicke diesen an story@sissy-fantasy.com

Schreib deinen (Nick)Namen dazu. Dann listen wir dich gern als spendablen Fan auf.

Okay, die Kohle sitzt diesen Monat nicht so locker? (Ist Scheiße, aber kann passieren.) Kein Problem! Hier kannst du nachlesen, wie du uns noch unterstützen kannst, ohne etwas extra ausgeben zu müssen: Unterstütze unseren Blog!

 


Ein Danke geht an unsere bisherigen Geldsklaven!

  • MoneyPit: 75€
  • SissyPalmon: 25€
  • Sissy_Sugar_Pin: 125€
  • MoneyPit: 95€
5/5 - (1 vote)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.