Peniskäfig anlegen und tragen.
Peniskäfig anlegen und tragen.

Peniskäfig: 6 Tipps zum Anlegen und Tragen

Seinen eigenen Trieben zu kontrollieren, ist nicht immer einfach. Selbstbeherrschung, Ablenkung und Kontrolle reicht da nicht immer aus. Daher hilft es enorm, seine Triebe mit einem Peniskäfig einzusperren. Wer dann die Kontrolle mit dem Schlüssel bekommt, sollte gut überlegt sein. Die Keuchhaltung hilft nicht nur devoten Männern, sondern auch solche, die ihren Testosteronhaushalt gering halten wollen.

Testosteron ist ein männliches Hormon, welches sich durch den Orgasmus erhöht. Verzichtet Mann auf den Orgasmus, wird somit auch das männliche Hormon reduziert.

Mit der Zeit wird der Mann so weiblicher. Ebenfalls sind Peniskäfige dafür da, Rollenspiele auszuleben oder einmal die Kontrolle abzugeben.

Damit der Einstieg gut gelingt, gebe ich dir ein paar Tipps, worauf du achten solltest. Nicht jedes Material und jede Größe ist für jeden das Richtige. Auch das Gewicht spielt eine wichtige Rolle sowie die Schlüssel und das Schloss. Mehr erfährst du wenn du weiter liest.

 

Warum einen Peniskäfig kaufen?

Der Peniskäfig hilft dir dabei deine Lust zu unterdrücken. So sorgt der Peniskäfig nicht nur dafür das du keine Hand mehr anlegen kannst. Durch die Beschaffenheit und Größe des Käfigs, kann auch kaum noch Erektion stattfinden. Falls dein Penis doch anschwellen sollte, spürt dein Penis sofort den Käfig. Nach einer Weile kann somit der Penis wieder abschwellen. Je nach Größe des Käfigs, kann es dann auch zu Schmerzen kommen, wenn dein gutes Stück hart wird.

Der Käfig kann somit für Keuschheit sorgen. Es hilft jedoch auch dabei, die Kontrolle abzugeben. Du wirst automatisch devoter und nimmst weiblichere Züge mit der Zeit an. Dies kann soweit gehen, dass du bei deiner Schlüsselherrin um Erlaubnis beten musst, um zu urinieren oder auch in Ausnahmefällen zu onanieren. So kann der Orgasmus kontrolliert ablaufen oder auch nach Plan. So kann der Käfig für dich als Strafe oder Belohnung eingesetzt werden.

 

Zur Auswahl an Peniskäfigen auf Amazon.de
Zur Auswahl an Peniskäfigen auf Amazon.de*

 

Die Keuchhaltung des Mannes

Warum aber solltest du dich keuchhalten wollen? Dafür gibt es mehrere Antworten. In aller erster Linie unterwürfst du dich damit. Wem du dich unterwürfst, bleibt dabei natürlich dir überlassen. Du gibst die Kontrolle über deinen eigenen Körper und deinen eigenen Bedürfnissen ab. Du lernst zu verzichten und auf deinen Partner/Partnerin zu hören. Dadurch entsteht eine neue Vertrauensebene. Auch deine Sexualität wird so auf ein neues Nivea gebracht.

Wenn der Peniskäfig am Anfang für eine Woche getragen wird, kannst du danach das erste Mal wieder Masturbieren oder Sex haben. Du wirst dann den besten und intensivsten Orgasmus deines Lebens haben! Je länger der Verzicht auf Sex, umso höher die angestaute Lust und umso intensiver wird das Gefühl des Orgasmus. So wird sich der Verzicht auf lange Sicht enorm für dich lohnen. Ein Orgasmus nach einem Monat Keuschheit durchfährt deinen ganzen Körper. Stelle dir einen gigantischen Orgasmus vor, der von Kopf bis Fuß geht und nicht aufhören mag!

Keuschhaltung: Hier findest du deine dominante Herrin

 

Worauf sollte man beim Kauf achten?

Es gibt verschiedene Materialien für die unterschiedlichsten Bedürfnisse und Geschmäcker. Das gleiche gilt für die Größe des Käfigs und dem Gewicht.

 

Das Material vom Peniskäfig

Es gibt folgende Materialien für einen Peniskäfig: Silikon, Metall, Leder und Stoff. Dabei gibt es auch Käfige mit Stacheln oder Elektrizität, diese werden zum Bestrafen eingesetzt und sorgen für hohe Schmerzen.

 

Peniskäfig aus Silikon: Dieses Material eignet sich für ein Einsteiger. Es hat einen hohen Tragekomfort. Wenn dein Penis anschwellen sollte, treten keine Schmerzen auf. Das Silikon wird nach kurzer Zeit schon kaum noch wahrgenommen. Dieser Käfig eignet sich daher für Rollenspiele. Zu dem siehst du so den Penis durch den Käfig durch.

 

Peniskäfig aus Metall: Peniskäfige aus Metall sind weniger bequem. Es gibt weniger Platz, was somit ein Anschwellen des Penis verhindert. Zu dem führt ein steifer Penis zu schmerzen. Käfige aus Metall eignen sich perfekt für Strafen und Halten dich garantiert keuch! Zudem ist der Penis komplett durch den Käfig zu erkennen.

 

Peniskäfige aus Leder: Peniskäfige aus Leder sind besonders für Freunde des Leders geeignet und beliebt. Dieser Käfig ist sehr bequem und die Größe kann eingestellt werden. So kann auch ein steifer Penis platz finden. Der Penis wird dadurch komplett versteckt. Dieser Käfig eignet sich für Anfänger.

 

Peniskäfige aus Stoff: Peniskäfige aus Stoff haben einen hohen Tragekomfort. Hier können kleine sowie größere Modelle gekauft werden. Der Penis wird dadurch versteckt.

 

Die Größe des Käfigs:

Je kleiner ein Käfig, desto weniger Platz für eine Erektion. Möchtest du also wirklich keusch werden, solltest du einen kleinen Peniskäfig wählen. Achte dabei aber auf die Größe deines Penis. Sollte dieser zu groß sein, könnte es sonst zu Verletzungen führen.

 

Das Gewicht des Peniskäfigs:

Umso schwerer ein Käfig ist, umso mehr spürst du diesen auch. Dies erinnert dich dann immer daran, dass du keusch bist und wem du gehörst. Das Gewicht kann somit Vorteile bringen keusch und gehorsam zu bleiben. Es sorgt auch dafür, dass der Tragekomfort gemindert wird.

 

Zur Auswahl an Peniskäfigen auf Amazon.de
Zur Auswahl an Peniskäfigen auf Amazon.de*

 

Peniskäfig anlegen – so geht es:

Damit die Keuchhaltung, das Rollenspiel oder die Erziehung beginnen kann, musst du den Käfig anlegen. Es ist wichtig, den Käfig richtig anzulegen, um den Tragekomfort sicher zu stellen. Wer weiß schließlich, wie lange du den Peniskäfig tragen musst?

Bevor es losgeht, lege dir folgendes bereit: Gleitmittel oder Creme und Eiswürfel.

Wasche zunächst deinen Penis und rasiere dich gegebenenfalls. Schaue dir dann die mitgelieferten Hodenringe an. Probiere alle aus, bis du die richtige Größe gefunden hast. Der Hodenring sollte so eng wie möglich eingestellt werden. Dadurch sitzt der Peniskäfig stabiler. Nun kann es ans Peniskäfig anlegen gehen. Danach muss der Penis auf den Peniskorb gelegt werden. Gegebenenfalls ist dabei der Einsatz von Gleitgeil oder Eiswürfeln notwendig. Danach kann der Käfig auch schon verschlossen werden. Beim Peniskäfig anlegen solltest du gewissenhaft vorgehen.

 

Darauf solltest du beim Tragen achten

Es sollte immer genügend Platz im Käfig sein, um Verletzungen oder Verstauchungen zu verhindern.

Es ist gut, wenn der Käfig eng sitzt, dennoch sollte es etwas Spielraum geben.

Achte auch darauf, den Käfig sowie deinen Penis regelmäßig zu säubern. Sonst können sich Bakterien bilden, die zu Infektionen führen.

Sollte der Käfig zu locker sitzen, muss der Hodenring enger gestellt werden. Dies ist von Zeit zu Zeit immer mal wieder notwendig. Daher sollte dies täglich geprüft werden.

Solltest du einen Käfig aus Metall nutzen, denke daran, bevor du durch einen Metalldetektor gehst.

 

Du kannst dich an diese Tipps halten:

  1. Hodenring täglich prüfen, ob dieser eng genug eingestellt ist.
  2. Säubere den Käfig regelmäßig.
  3. Achte auf deine Penishygiene.
  4. Bedenke deine Hosenwahl beim tragen des Käfigs. Jeanshosen eignen sich nicht gut.
  5. Achte frühzeitig darauf ob du auf Toilette musst, um Verunreinigungen zu vermeiden.
  6. Es sollte immer die gleiche Person den Peniskäfig anlegen.

 

Fazit zum Peniskäfig

Ein Peniskäfig ist gut um Kontrolle über den Penis auszuüben. Du lernst dadurch Diszipliniert zu sein. So dient das Peniskäfig anlegen als Ritual. Es verringert deinen Testostoron Ausstoß und kann dich somit weiblicher machen. Andersrum wird es dein Sexleben verbessern und ungeahnte Orgasmen entstehen lassen. Du wirst unterwürfiger werden und deine Triebe selber mit der Zeit kontrollieren können. So bekommst du selber ein besseres Körpergefühl für dein bestes Stück. Es ist jedoch wichtig eine gute Vertrauensperson mit einzubeziehen. Denn sollten die Schlüssel einmal verloren gehen..

 

Keuschhaltung: Hier findest du deine dominante Herrin

5/5 - (1 vote)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.