Upskirt-Sekretärin » Pornogeschichten und erotische Sexgeschichten mit Fotos

Ich habe meinen Abschluss an der ASU gemacht und ein Praktikum bei einer Marketingfirma absolviert. Der Direktor des Unternehmens war einfach ein gutaussehender Mann, und sogar die unverheiratete Etage des Büros war verrückt nach ihm, aber er war nicht verbeugt.

Eines Tages rief er mich abends an und sagte, dass wir morgen zu einem wichtigen Treffen gehen, ich muss alle bezaubern und einen Vertrag bekommen! Ich bin nie in Bürokleidung gegangen, aber hier musste ich ein Hemd und einen Rock tragen. Ich sah umwerfend aus, besonders in Stilettos. Am Morgen rief er mich ab, machte mir im Dienst ein paar Komplimente und wir gingen zur Besprechung. Wir saßen an einem langen Tisch in einem ziemlich heißen Raum und ich knöpfte ein paar Knöpfe an meiner Bluse auf. Es hat ihm offensichtlich gefallen. Er sprach meistens und mir wurde schon langsam langweilig. Plötzlich spürte ich seinen Fuß auf meinem Knie.

Wir saßen einander gegenüber und sahen auf Augenhöhe. Er lächelte süß und sprach ohne Zwang mit den Aktionären.

Sein Bein glitt an der Innenseite des Oberschenkels entlang, ich begann mich zu erregen, meine Muschi füllte sich mit Saft und die Brustwarzen schwollen an. Aber der enge Rock erlaubte ihm nicht, sich weiter zu quetschen. Ich beugte mich ein wenig vor und spreizte meine Beine, er verstand mein Zeichen. Und er fing an, meine dünnen Höschenstreifen zu streicheln. Meine Muschi war geschwollen und floss, er glitt in meine Vagina und begann mich mit seinem Finger zu ficken. Ich biss mir auf die Lippe, um nicht zu stöhnen, und zeigte zum Ausgang.

Unter dem Vorwand, dass es mir nicht gut ging, verließ ich das Büro und begann auf ihn zu warten. Nach ein paar Minuten flog er heraus und zerrte mich zur Toilette.

Wir haben genau fünf Minuten, ich will dich wirklich!

– Ich weiß. Ich stöhnte und stand auf. Mit einer scharfen Bewegung drang er in meine feuchte Muschi ein und begann mich zu ficken. Ich konnte nicht anders, als sehr laut zu stöhnen. Seine Hände glitten über meinen Körper, legten sich um meine Brüste und zogen an meinen Brustwarzen. Und die elastischen Kugeln schlugen mir auf den Anus, als würden sie sagen: „- ein böses Mädchen, hier bist du, hier bist du …“ Er riss sich von meiner Brust, schob seinen Finger in meinen Arsch und begann, ihn langsam zu treiben innen. Und die andere Hand spielte an meinem Anus herum.

– Bist du süß, Baby?

„Ahhh… ja ja ja… noch tiefer, komm schon

Und ich fing an, fertig zu werden, er zog seinen Schwanz heraus und fing an, mir damit in die Muschi zu schlagen, es war sehr schön.

Er rieb es scharf, führte es in mich ein und zog es dann heraus. Ich stöhnte und lutschte an meinem Finger, mit der anderen Hand rieb ich den Anus und kratzte versehentlich seinen Schwanz, wofür ich einen süßen Schlag auf den Arsch bekam. Er streckte meinen Arsch und spießte mich auf seinem Riesen auf, ich schrie. Er merkte, dass er zu tief hineingedrückt hatte und ging. Ich drehte mich zu ihm um

„Mach das nicht noch einmal, sonst beiße ich dir die Eier ab.“ Sagte ich und zog seine Eier zu mir. Sie waren riesig, ich fing an, daran zu lutschen und wichste seinen Schwanz mit meiner Hand. Er stöhnte und heißes Sperma ergoss sich auf mein Gesicht. Er hob mich hoch und begann mich leidenschaftlich zu küssen. Ich wischte mir das ganze Sperma aus dem Gesicht und leckte meine Finger.

– Mmmm… und du bist köstlich. Sagte ich und zog an seinem noch feuchten Schwanz, spreizte meine Beine und kitzelte ihre Muschi.

Welche Sissy-Erziehungsgeschichten oder Fantasien inspirieren dich am meisten?
25 votes · 34 answers
AbstimmenErgebnisse

– Du bist saftig und nass. Sagte er und trieb ihn bis zu den Eiern in mich hinein. Unsere Zungen verflochten sich und wir blieben sehr lange in dieser Position.

👠🌟 Möchtest du die Welt der Sissy-Erziehung und des Crossdressings erkunden?

🤔 Trage deine E-Mail-Adresse ein und abonniere unseren Newsletter, um exklusive Anleitungen, Styling-Tipps und inspirierende Geschichten zu erhalten.

💃 Verpasse keine Gelegenheit mehr, deinen eigenen Stil zu entdecken und deine femininen Seiten auszuleben. Gib deinen Namen ein, um personalisierte Empfehlungen und Angebote zu erhalten!

📧 Fülle das Formular aus und klicke auf „Jetzt abonnieren“, um Teil unserer Sissy-Community zu werden und von unseren Anleitungen und Tipps zu profitieren.

Als wir in den Flur zurückkamen, war niemand da, die Kellnerin erklärte, dass alles gut gelaufen sei und dass der Stellvertreter alles verstanden habe und sagte, dass Sie Ihre Sekretärin ins Krankenhaus gebracht hätten …

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert