Karneval der griechischen Inseln – Skyros

[ad_1]

Die berühmteste der traditionellen Karnevalsfeiern findet auf der Insel Skyros statt. Die mit Abstand prominenteste und auffälligste Karnevalsfigur, die dort auftaucht, sind die Yeros, der „alte Mann“.

Die Tracht der Yeros ist sehr aufwendig. Dies ist im Wesentlichen die traditionelle Kleidung eines Inselhirten: Holzschuhe, die schwarze Hirtenjacke aus Wolle mit Kapuze, wobei die Innenseite oder haarige Seite nach außen zeigt; lange, weiße, bauschige Wollhosen; weiße Leggings mit schwarzen Strapsen und geschnürten Hirtensandalen. Unter seine Jacke im Rücken stopft der Yeros jedoch ein Kissen, um den Anschein einer Beule zu erwecken. Sein Gürtel wird vorne mit einem Taschentuch verbunden.

Auf seinem Gesicht trägt der Yero eine Maske mit zwei Augenlöchern, hergestellt aus der Haut eines Kindes, entweder tot geboren oder zu schwach zum Überleben. Das Fell wird mit den Hinterbeinen hinter dem Kopf des Trägers befestigt, und der Kopf des Tieres hängt über Gesicht und Brust. Löcher werden für die Augen geschnitten, aber nicht für die Nase oder den Mund. Da die Schalen wahrscheinlich sehr stark riechen, werden sie häufig mit Ouzo beträufelt.

Lange Schnüre aus weißem Ziegenhaar, im Rücken gebunden, sind auf den Schultern gekreuzt. Daran hängen die Ziegenglocken. Dies sind drei unterschiedliche Arten, jede mit ihrer eigenen Klangpalette. Obwohl jede Glocke einzigartig war, konnte ein Hirte seine Ziegen individuell am Klang der Glocken erkennen, die sie trugen, und es wird gesagt, dass er in der Kakophonie einer sich bewegenden Herde eine einzelne fehlende Glocke entdecken konnte. Die bereiften Holzkränze der Glocken werden über die Seile gefädelt und mit Schlaufenknoten in entsprechendem Abstand zueinander gebunden. Diese sind in zwei Reihen angeordnet, die größte hinten. Die Anordnung der Glocken erfolgt sehr sorgfältig unter Berücksichtigung zweier Überlegungen. Erstens verletzen sie den Träger beim Schwingen nicht und zweitens werden sie durch die unterschiedlichen Geräusche bestimmt, die durch unterschiedliche Glockenanordnungen erzeugt werden.

Wenn der Träger stark ist, kann er je nach Kraft und Ausdauer bis zu siebzig oder achtzig Glocken tragen; obwohl dreißig bis vierzig, vielleicht mit einem Gewicht von vierzig oder fünfzig Pfund, üblicher sind. Um sich zu stabilisieren, aber auch um Zuschauer zu necken und zu provozieren, trägt er einen Hirtenstab. Frisch geschnittene Wildblumen, die Kapuze, Brust und Hinterteil schmücken, vervollständigen ihr auffälliges Outfit.

Es überrascht nicht, dass es sehr schwierig ist, sich in diesem seltsamen Kostüm überhaupt zu bewegen, und die ersten Schritte, die er unternimmt, werden bestimmen, ob er vollständig gerade sein muss oder nicht. Traditionell werden sechs „Gangarten“ erkannt, mit denen sich der Yeros seinen Weg durch die Stadt bahnt. Einige scheinen so konzipiert zu sein, dass sie Mobilität ermöglichen, und andere, um ihm zu helfen, mit seinen Glocken die größtmögliche Kakophonie zu erzeugen. Daher hält ein Yero gelegentlich an, allein oder in einer Gruppe, und steht mit fest gespreizten Beinen und seinem Stab vorne im Boden, um ihn zu stabilisieren. Dann lehnt er sich von der Hüfte nach vorn und zurück, während er mit den Schultern schüttelt. Das Ergebnis ist ein unglaublicher Aufruhr.

Die Yero-Glocken sind wie ein lokaler Tanz. Kann jeder gut tanzen? Der Yeros muss ein … Handwerker oder ein Experte sein, seine Schritte müssen … nervös oder federnd sein; er muss rechnen, um den Ton zu erzeugen … den richtigen Rhythmus zu haben und … richtig zu donnern oder zu dröhnen … Die außergewöhnlichen Yeri sind auf der ganzen Insel bekannt. Einer von ihnen, der vermeintlich anonyme Yeri, war oft eine Gelegenheit, alte Rechnungen über gestohlene oder vermeintlich gestohlene Tiere, Weiderechte, umstrittene Kartenspielergebnisse und Frauen zu begleichen. Die tödlichste Beleidigung, die einem Yeros angetan werden konnte, bestand darin, die Schnüre zu durchschneiden, an denen seine Glocken befestigt waren. Ausbrüche von Kämpfen, manchmal zwischen großen Gruppen von Yeroi und ihren Anhängern, waren an der Tagesordnung.

Während des 20. Jahrhunderts wurde die Atmosphäre weicher. Mit dem Niedergang der Viehzucht und der großflächigen Auswanderung von der Insel gibt es weniger Yeroi. So viel Kraft und Ausdauer sind erforderlich, um ein Yeros zu sein, es war schon lange Brauch, dass starke Männer unabhängig von ihrem Beruf die Rolle übernahmen und sich als Yeroi die Glocken von arbeitsunfähigen Hirten ausliehen. Hunderte von Yeroi erschienen einst an den letzten beiden Sonntagen von Apokreas in der Stadt, während es heute Dutzende sind. Dennoch kehren jedes Jahr Männer von Athen auf ihre Heimatinsel zurück, um an diesen Feierlichkeiten teilzunehmen. Aber, wie Joy Coulentianou betont, sind diese Stadtbewohner weder so unhöflich noch so hart wie ihre Vorfahren.

Schnapp dir unser Sissy-Shirt!

Heute werden die allgegenwärtigen Plastikmasken auch von Nachtschwärmern getragen, und Kinder verkleiden sich wie anderswo in Griechenland in Kostümen. Die jüngsten Jungen, aufstrebende Yeroi, gehen mit Ziegenglocken um die Hüften durch die Straßen. Die heutigen Frauen spielen manchmal die Rolle der Korella, manchmal sogar Yeros.

Eine kuriose und einzigartig wenig überzeugende Geschichte wird von den Inselbewohnern erzählt, um das seltsame Aussehen der „Ziegentänzer“ zu erklären. Es wird gesagt, dass es vor vielen Jahren einen besonders kalten Winter gab und der Schnee mehrere Wochen lang dick auf dem Boden lag. Als ein Ziegenhirte nach dem Tauwetter seine Tiere abholen wollte, fand er sie alle tot vor. Dann betrat er die Stadt, begleitet von seiner zerlumpten Frau, die all ihre kostbaren Schaf- und Ziegenglocken um die Hüften gebunden hatte. An diesem Tag im Laufe des nächsten Jahres stellte jemand die Szene nach und die Praxis gewann an Popularität.

Welche Sissy-Erziehungsgeschichten oder Fantasien inspirieren dich am meisten?
28 votes · 39 answers
AbstimmenErgebnisse

Es ist jedoch klar, dass die tanzenden Ziegen von Skyros eine lokale Version der Karnevalsfiguren sind, die im ganzen Norden zu finden sind. Jedenfalls gibt es viele verlockende Spuren einer engen Verbindung zwischen diesem Ritus und dem Kult des Dionysos. In der Antike waren die Ziegen von Skyros sprichwörtlich für ihre Produktivität und wurden dafür in Pindars Oden gepriesen, so dass ein besonders produktiver Mensch als „Ziege von Skyros“ bekannt war. Es wird angenommen, dass König Aegeus, von dem die Ägäis ihren Namen hat (der Name soll „Ziege“ bedeuten), sich in den Tod in das Meer gestürzt hat, das seinen Namen von den Klippen des Kaps Sounion erhielt. Es wird angenommen, dass sein Sohn Theseus auf Skyros ein ähnliches, aber unfreiwilliges Schicksal erlitt, als er von einem verräterischen Heer von einer Klippe gestoßen wurde.

👠🌟 Möchtest du die Welt der Sissy-Erziehung und des Crossdressings erkunden?

🤔 Trage deine E-Mail-Adresse ein und abonniere unseren Newsletter, um exklusive Anleitungen, Styling-Tipps und inspirierende Geschichten zu erhalten.

💃 Verpasse keine Gelegenheit mehr, deinen eigenen Stil zu entdecken und deine femininen Seiten auszuleben. Gib deinen Namen ein, um personalisierte Empfehlungen und Angebote zu erhalten!

📧 Fülle das Formular aus und klicke auf „Jetzt abonnieren“, um Teil unserer Sissy-Community zu werden und von unseren Anleitungen und Tipps zu profitieren.

Die Ziege war das Tier, das am häufigsten mit Dionysos in Verbindung gebracht wurde, der in der Kunst häufig mit Satyrn oder Ziegen als Begleitern dargestellt wird. Dem Mythos zufolge wurde der Gott in der Kindheit als Kind verkleidet und von Nymphen gefüttert, um Heras Zorn zu entgehen, und als Mädchen verkleidet aufgezogen. In ähnlicher Weise wurde Achilles von seiner Mutter Thetis nach Skyros geschickt, um als Mädchen aufgezogen zu werden, in einem vergeblichen Versuch, sie daran zu hindern, im Trojanischen Krieg in ihr Verderben zu gehen. Die Korella zeigt, dass Cross-Dressing eine wichtige Rolle im skyrischen Karneval spielt. Obwohl es Teil des allgemeinen Musters in Nordgriechenland ist, zeugt es von einer alten Verehrung von Dionysos als Ziegengott auf Skyros, dessen Ritual bis heute erhalten geblieben ist.

[ad_2]
Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert