Versohlt und in den Arsch gefickt » Pornogeschichten und erotische Sexgeschichten mit Fotos

Einmal saßen wir bei meinem Freund zu Hause und tranken Tee.

Ich trug ein helles Hauskleid ohne Unterwäsche.

Die Türklingel läutete. Es stellte sich heraus, dass dies ein Freund von Slava war, er ging, um etwas mitzubringen. Ich wollte ins Zimmer rennen, um mich umzuziehen, aber Slava sagte mir, dass ich ziemlich anständig aussehe. Wir luden ihn ein, sich zu uns zu setzen und Tee mit Süßigkeiten zu trinken. Sie diskutierten über Computer und andere Technologien. Ich verstehe das nicht, deshalb hörte ich sehr geistesabwesend zu.

Als wir vom Tisch aufstanden, kam Slava plötzlich lautlos auf mich zu und begann mich offen zu küssen und an sich zu drücken. Mir war die Anwesenheit eines Fremden peinlich, ich lachte und wollte mich befreien, aber er hielt mich ganz fest. Seine Hand drückte zuerst meine Brust, und dann glitt er nach unten, er kroch unter mein Kleid … Ich war schockiert, aber dann erinnerte ich mich daran, dass ich ihm einmal von meiner Fantasie erzählt hatte, ob ein anderer Mann bei uns wäre … Hat er sich dafür entschieden? Tu es?

Ich stand mit dem Rücken da, sodass Lesha (so hieß eine Freundin) mich von hinten sehen konnte.

Währenddessen zog Slava mein Kleid hoch, damit Lesha meinen nackten Hintern sehen konnte, und legte mich auf das Sofa. Ich war immer noch etwas schüchtern, aber ich konnte nicht widerstehen. Außerdem war es alles sehr aufregend.

Slava spreizte meine Beine und fing an, meine Muschi zu lecken… Aus dem Augenwinkel sah ich, wie Lesha näher zu uns kam und seine Jeans aufknöpfte, was seinen Schwanz einschränkte, der sich bei so einem Spektakel erhoben hatte. Slava zog mein Kleid komplett aus und streichelte, knetete und leckte mich weiter, als wäre nichts passiert. Aber meine Muschi war von alleine schon ganz nass, ich leckte… Mein Freund sagte zu mir: „Geh auf die Knie.“ Ich gehorchte. Er spreizte meine Beine weiter, leckte zwei Finger und begann, sie in meinen Arsch einzuführen. Er tat das oft, wenn wir Sex mit ihm hatten, besonders wenn ich oben war. Ich wusste, dass er mich dort unbedingt ficken will, aber ich hatte Angst und ließ es nicht zu. Nun führte er sie tief ein und begann sie zu bewegen. Ich hörte das Stöhnen von Lesha, die heftig seinen Penis drückte. Slava nahm seine Finger heraus und ich spürte, wie er meinen Anus beschmierte. Verdammt, er will jetzt da rein! Ich sagte ihm, er solle es nicht tun, was ich nicht möchte. Aber er hat bereits begonnen einzutreten. Ich konnte nicht anders als zu schreien. Dann sagte er zu Lesha: „Komm näher, schau!“ Ich wurde vor Verlegenheit am ganzen Körper rot, obwohl ich sehr aufgeregt war.

Ein praktisch unbekannter Typ schaut mich in dieser Position an! „Komm schon, Schönheit, zerbrich nicht!“ sagte er. „Oh, ich habe eine Idee!“ – Sagte Slava. Komm schon, du fickst sie dort, und wenn sie schreit, versohle sie, aber härter. „Oh, wow“, dachte ich.

„Tu es bitte nicht!“…

Lyosha drückte mehr Gel heraus und schmierte mein Loch fester ein. Meine Muschi tropfte und er fuhr mit seinen Fingern darüber und leckte sie dann ab.

In der Bevölkerung verschleppt und verschleppt

Welche Sissy-Erziehungsgeschichten oder Fantasien inspirieren dich am meisten?
31 votes · 43 answers
AbstimmenErgebnisse

„Oh… wie lecker du bist… Ich kann nicht glauben, dass du mich nicht im Arsch haben willst…“ Und dann begann er, seinen Schwanz dort einzuführen. „A! B…! Es tut mir weh!“ Ich schrie und spürte sofort einen heftigen Schlag auf meinen Arsch. Er ging tiefer und tiefer und begann sich bald ziemlich schnell zu bewegen. Mein Hintern wurde von seinen Schlägen ganz rot, aber nach und nach dehnte sich alles so sehr, dass ich aufhörte zu schreien. Slavins Berechnung war korrekt. Ich schämte mich, vor seinem Freund zusammenzubrechen, also ließ ich ihn machen … Ich sah Slava in die Augen, er kam auf mich zu und ich nahm ihn in meinen Mund … Er fing an, mich auf seinen Penis zu setzen und ich lutschte und vergaß ein wenig, was dahinter vor sich ging… Sein Schwanz war größer als gewöhnlich und so hart, dass er kaum in meinen Mund passte. Bald wollte er von vorne in mich eindringen. Lesha hob mich hoch und setzte sich, sodass ich schließlich auf seinen Knien landete, Slava gegenüber, der auf uns zukam und in meine Muschi eindrang… OOOOOO!!!… Was ich fühlte, als ich zwei Mitglieder gleichzeitig hatte! Lesha hatte meinen Anus bereits gedehnt, aber als sie zu zweit waren, wurden beide Löcher enger, ich spürte ihre gleichzeitige Bewegung … Es ist so schön … ich stöhnte laut … „Geht es dir gut, Hure?“ Warum hast du Widerstand geleistet? Lesha scherzte. Sie beschleunigten das Tempo, ich fuhr sie praktisch … sogar noch schneller … ja!!! …

👠🌟 Möchtest du die Welt der Sissy-Erziehung und des Crossdressings erkunden?

🤔 Trage deine E-Mail-Adresse ein und abonniere unseren Newsletter, um exklusive Anleitungen, Styling-Tipps und inspirierende Geschichten zu erhalten.

💃 Verpasse keine Gelegenheit mehr, deinen eigenen Stil zu entdecken und deine femininen Seiten auszuleben. Gib deinen Namen ein, um personalisierte Empfehlungen und Angebote zu erhalten!

📧 Fülle das Formular aus und klicke auf „Jetzt abonnieren“, um Teil unserer Sissy-Community zu werden und von unseren Anleitungen und Tipps zu profitieren.

Lesha landete im Arsch, und Slava kam aus mir heraus und entlud sich heftig auf meinem Gesicht und ich leckte sein Sperma.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert